Geschichte
Geschichte

Im Oktober 1980 stiftete der Lions-Club einen alten keltischen Brunnen für den Innenhof.

Da das Tagespflegeheim von der Bevölkerung nur bedingt angenommen wurde, im Schnitt 10 Teilnehmer am Tag, bot man 1981 "3- Wochen Tageskuren" in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung Bad Dürkheim als "Kurangebot für Auswärtige" an. Dies konnte jedoch auch keine Auslastung des Hauses bringen.

Erst das Angebot der Kurzzeitpflege 1982, Seniorenpension mit Pflege zur Urlaubsbetreuung, brachte eine finanzielle sichere Grundlage. Ebenso wurden die "Offenen Dienste" - heute "Mobile Dienste" genannt, erweitert. Die offenen Dienste umfassten den Mahlzeitendienst, den Putzdienst, den Wäschedienst, den Fahrdienst, den Badedienst sowie Haar- und Fußpflege. Den Senioren und Bürgern wurde somit ein umfassendes, differenziertes Angebot von Diensten gewährt, so dass sie

  • ”so lange als möglich in der bisherigen Wohnung und in der gewohnten Umgebung verbleiben können,
  • die vorhandenen Lebenskräfte erhalten und die durch Krankheit verlorenen Kräfte wieder erlangen können.
  • Ebenso dient das Angebot der Entlastung der Angehörigen.”

Im März 1984 wurde der Hausnotruf eingeführt mit dem Motto: “Nie hilflos - sicher daheim”. Er schützt vor dem Vergessenwerden in der Not, holt rasch Hilfe und gibt Sicherheit und Vertrauen, wenn Menschen allein in ihrer Wohnung leben.

Seit dem Oktober 1985 stehen dem Haus moderne Pflegebetten zur Verfügung.

1989 beginnen die Pläne zur Erweiterung von 25 auf 31 Pflegebetten, mit der Ausweitung der Räume nach Süden ins Anwesen Theis, Ecke Weinstr. Süd - Hans Kollerstraße. Die Altenhilfe hat die zwei Obergeschosse mit der Fläche von 500 qm angemietet und richtet dort neue Ein- und Zweibettzimmer mit Nasszellen ein. weiter

Seite 1 I 2 I 3 I 4 I 5 I
I Datenschutz
Design & Programmierung: RBG-Computer